Lehrstuhl für Komparatistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationsverzeichnis

Monographien

Einführung in den Tod. Garcia Lorcas New Yorker Dichtung und die Trauer der modernen Lyrik, Würzburg: Königshausen & Neumann 1998.

Übersetzung: Introducción a la muerte. La poesía neoyorquina de Lorca y el duelo de la lírica moderna, Kassel: Edition Reichenberger 2007.

Immune Erzähler. Flaubert und die Affektpolitik des modernen Romans, München: Wilhelm Fink 2007.

Schwarzer Peter. Der Fall Littell, die Leser und die Täter, Göttingen: Wallstein 2012.

Herausgeberschaft

Die Endlichkeit der Literatur, Eckart Goebel, Martin v. Koppenfels (Hrsg.), Berlin: Akademie Verlag 2002.

Infame Perspektiven. Grenzen und Möglichkeiten von Performativität und Imagination, Julian Klein, Martin von Koppenels, Marion Hirte und Thomas Jacobsen (Hrsg.), Berlin: Theater der Zeit 2015.

Handbuch Literatur und Emotionen, Martin von Koppenfels und Cornelia Zumbusch (Hrsg.), Berlin: De Gruyter 2016.

Aufsätze

„Fünf Gedächtnis-Figuren aus dem Archiv des J. L. Borges“, in: José Morales Saravia (Hrsg.), Die schwierige Modernität Lateinamerikas, Frankfurt a. M.: Vervuert 1993, S. 43-64.

„Gespinste. Anmerkungen zu Velázquez' Las Hilanderas“, in: Compar(a)ison 2 (1994), S. 197-226.

„Der Moment der Übersetzung. Hölderlins Antigonä und die Tragik zwischen den Sprachen“, in: Zeitschrift für Germanistik, N. F. VI, 2 (1996), S. 349-367.

„Schlafloses Requiem. Lyrik und Liturgie in García Lorcas New Yorker Dichtung“, in: Andreas Gelz u. a. (Hrsg.), Liebe und Logos. Beiträge zum 11. Nachwuchskolloquium der Romanistik, Bonn: Romanistischer Verlag 1996, S. 149-160.

„García Lorcas El público Oder die Angst, Shakespeare zu sein“, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 48.3 (1998), S. 337-353.

„Lorca, Shakespeare und Das Publikum“ (Nachwort), in: Federico García Lorca, Das Publikum. Komödie ohne Titel, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 87-106.

„Zeitnot. García Lorcas Impressionen und Landschaften“ (Nachwort), in: Federico García Lorca, Impressionen und Landschaften, Frankfurt a. M.: Insel 1998, S. 175-187.

„Dante in- und auswendig. Primo Levis Gedächtnisfuge“, in: Poetica 32, 2000, S. 203-225.

„Antikatharsis. Anmerkungen zu Marguerite Duras, La douleur“, in: Kritik der Tradition (Hella Tiedemann-Bartels zum 65. Geburtstag), in: Achim Geisenhanslüke, Eckart Goebel (Hrsg.), Würzburg: Königshausen & Neumann 2001, S. 227-238.

„Häresie als Beruf. Die krummen Blicke des Harold Bloom“, in: Poetica 33 (2001), S. 307-322.

„Don Quijote schwört ab. Versuch über das Schließen“, in: Die Endlichkeit der Literatur, Eckart Goebel, Martin v. Koppenfels (Hrsg.), Berlin: Akademie Verlag 2002, S. 13-25.

„Lessing, Duras und die Grenzen der Empathie“, in: Grenzwerte des Ästhetischen, Robert Stockhammer (Hrsg.), Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002, S. 118-145.

„Gewaltakt und Verklärung“ (Nachwort), in: Federico García Lorca, Zigeunerromanzen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002, S. 107-123.

„Flauberts Hand. Strategien der Selbstimmunisierung“, in: Poetica 34 (2002), S. 171-191.
Französische Fassung: „La main de Flaubert. Stratégies d'auto-immunisation“, in: Trivium 11–2012 (Gustave Flaubert. A l'Orient du réalisme)

„Flauberts Hand. Zur Rhetorik der Immunität“ [erweiterte Fassung], in: Eckart Goebel, Eberhard Lämmert (Hrsg.), „Für Viele stehen, indem man für sich steht“: Formen literarischer Selbstbehauptung in der Moderne, Berlin: Akademie Verlag 2004, S. 83-105.

„Die Ökonomie der Jungfräulichkeit. Psychoanalytische Bemerkungen zu Cervantes’ Novelle El amante liberal“, in: Hanno Ehrlicher, Gerhard Poppenberg, (Hrsg.), Cervantes’ Novelas ejemplares im Streitfeld der Interpretationen, Berlin: edition tranvía 2006, S. 320-336.
Englische Fassung: „The Economics of Virginity: Cervantes' Novella El amante liberal, in: eHumanista/Cervantes 1 (2012), S. 120-133

„Terminar – abjurar. El último capítulo del Don Quijote“, in: Criticón 96 (2006), S. 69-85.

„Heftige Farcen und tragische Gedichte. Zum Theater García Lorcas“ (Nachwort), in: Federico García Lorca, Die Stücke, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2007, S. 551-566.

„Baudelaires Batterien. Das elektrische Erhabene der Fleurs du Mal“, in: Inka Mülder-Bach, Gerhard Neumann (Hrsg.), Räume der Romantik, Würzburg: Königshausen & Neumann 2007, S. 307-319.

„Cervantes y los renegados“, in: Iberoromania 66, 2007, S. 45-60.

„Der Bourgeois als Menschenfresser. Flauberts Éducation sentimentale und der Juniaufstand 1848“, in: Anja Bandau, Albrecht Buschmann, Isabella von Treskow (Hrsg.), Literaturen des Bürgerkriegs, Berlin 2008, S. 19-31.

„Durch die Schrift gehen: Die Übersetzerszenen im Don Quijote von 1605“, in: Achim Geisenhanslüke, Georg Mein (Hrsg.), Schriftkultur und Schwellenkunde, Bielefeld: transcript 2008, S. 245-262.

„Fiktionen fremden Bewußtseins. Anmerkungen aus literaturwissenschaftlicher Sicht“, in: Ricarda Schubotz (Hrsg.), Other Minds. Die Gedanken und Gefühle Anderer, Paderborn: mentis 2008, S. 7-18.

„Trabajo de duelo, trabajo de sueño: La melopeya melancólica de Baudelaire y García Lorca”, in: José Morales-Saravia (Hrsg.), Un Baudelaire hispánico. Caminos receptivos de la modernidad literaria, Lima: Editorial San Marcos 2009, S. 229-249.

„Eul-narator infam. Littell şi Céline“, in: Dilemateca 4, nr. 36 (Mai 2009), S. 71-77.

„Ein komisches Gefühl. Lacan als Leser des Symposion“, in: Eckart Goebel, Elisabeth Bronfen (Hrsg.), Narziss und Eros. Bild oder Text?, Göttingen: Wallstein 2009, S. 269-295.

„Captatio malevolentiae. Infame Ich-Erzähler bei Céline und Littell“, in: Lendemains 134/135 (2009), S. 252-267.

„Brennende Söhne. Die Szene des kranken Kindes bei Stendhal, Flaubert und Thomas Mann“, in: Cornelia Zumbusch (Hrsg.), Pathos. Zur Geschichte einer problematischen Kategorie, Berlin: Akademie Verlag 2010, S. 153-169.

„Kommissbrot: Jonathan Littell’s Glossary“, in: MLN 125 (2010), S. 927-940.

„Renegados, cautivos, tornadizos: Elementos de una narrativa mediterránea en Cervantes“ in: Ortodoxia y heterodoxia en Cervantes. Coloquio internacional de la Asociación de Cervantistas, ed. Carmen Rivero Iglesias, Alcalá de Henares: Centro de Estudios Cervantinos 2011, S. 71-82.

„Ein Schloss am Meer. Freuds Traum vom »Frühstücksschiff« und das Affektkapitel der Traumdeutung“, in: Traum. Theorie und Deutung, Sonderheft Psyche, 66. Jg., Heft 9-10 (2012), S. 968-991. (online: http://volltext.psyche.de/)

„The infamous “I”: Notes on Littell and Céline“, in: Aurélie Barjonet, Liran Radzinsky (Hrsg.), Writing the Holocaust Today. Critical Perspectives on Jonathan Littell’s The Kindly Ones, Amsterdam/New York: Rodopi 2012, S. 133-152.

"Aesthetic and emotional effects of meter and rhyme in poetry" (mit Christian Obermeier, Winfried Menninghaus, Tim Raettig, Maren Schmidt-Kassow, Sascha Otterbein und Sonja Kotz), in: Frontiers in Psychology / Language Sciences, January 2013, vol. 4, art. 10. (online: http://www.frontiersin.org/language_sciences/10.3389/fpsyg.2013.00010/full)

„Auerbachs Ernst“, in: Poetica 45 (2013), S. 183-203.

„The brain and the ballad stanza: Notes in the margins of interdisciplinary work“, in: Neohelicon (2014).

„Gibt es eine Poetik des Alptraums?“, in: Armen Avanessian, Jan Niklas Howe (Hrsg.), Poetik. Historische Narrative und aktuelle Positionen, Berlin 2014, S. 30-45.

„Infame Erzähler, unmögliche Stimmen (mit einem Seitenblick auf William Faulkners The Sound and the Fury)“, in: Infame Perspektiven. Grenzen und Möglichkeiten von Performativität und Imagination, Julian Klein, Martin von Koppenels, Marion Hirte und Thomas Jacobsen (Hrsg.), Berlin: Theater der Zeit 2015, S. 16-30.

„Macbeth: die Tragödie des Schlafs“, in: Angst. Neubetrachtungen eines psychoanalytischen Konzepts, Sonderheft Psyche, 69. Jg. (2015), S. 962-984.

„Aesthetic appreciation of poetry correlates with ease of processing in event-related potentials“ (Verfasser: Christian Obermeier, Sonja A. Kotz, Sarah Jessen, Tim Raettig, Martin von Koppenfels, Winfried Menninghaus), in: Cognitive, Affective & Behavioral Neuroscience (2015) [DOI 10.3758/s13415-015-0396-x]

„Böse Beichten, infame Perspektiven (mit einem Seitenblick auf William Faulkners The Sound and the Fury)“, in: Achim Geisenhanslüke (Hrsg.), Würdelos. Ehrkonflikte bis in die Gegenwart, Regensburg: Schnell & Steiner 2016, S. 185-197.

„Alptraum und Geschichte: Richard III“, in: Dominic Angeloch, Astrid Lange-Kirchheim, Carl Pietzcker (Hrsg.), William Shakespeare, Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse, Bd. 37, Würzburg: Königshausen&Neumann 2018, S. 71-103.

Handbuch-Artikel

(mit Ingrid Pietrzynski): „Brechts Lorca-Übersetzungen“, in: Brecht-Handbuch, Bd. 2, Gedichte, Jan Knopf (Hrsg.), Stuttgart/Weimar: Metzler 2001, S. 465-470.

„Immunisierung“, in: Literatur und Medizin. Ein Lexikon, Bettina v. Jagow, Florian Steger (Hrsg.), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2005, Sp. 395-401.

„Hand“, in: Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, Barbara Vinken, Cornelia Wild (Hrsg.), Berlin: Merve 2010, S. 121-126.

„Pathos“, in: Lexikon Literaturwissenschaft. 100 Grundbegriffe, Gerhard Lauer, Christine Ruhrberg (Hrsg.), Stuttgart: Reclam 2011, S. 246-249.

„Ernst Robert Curtius“, in: Stefan George und sein Kreis. Ein Handbuch, Achim Aurnhammer et al. (Hrsg.), Berlin / New York: De Gruyter 2012

„Rhetorik und Poetik“, in: Handbuch Literatur & Psychoanalyse, Frauke Berndt, Eckart Goebel (Hrsg.), Berlin/Boston: De Gruyter 2017, S. 59-76.

Kleine Texte

„Langeweile ist unverzeihlich. Über das Arbeiten mit und an der Sprache“, in: Forschung und Lehre 6 /10, S. 404-405.

„Rhythmus“, in: Junge Akademie Magazin 12 (2010), S. 40-41.

„Eine Übersetzerin gerät in Harnisch. Laudatio auf Susanne Lange“, in: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung: Jahrbuch 2009, Göttingen 2010, S. 88-92.

„Doublethink“, in: Forschung&Lehre 07/2014, S. 513.

Rezensionen

Bart Philipsen, Die List der Einfalt. NachLese zu Hölderlins spätester Dichtung, in: Zeitschrift für Germanistik, N. F. VI, 2 (1996), S. 465-468.

Volker Riedel, Literarische Antikerezeption. Aufsätze und Vorträge, in: Zeitschrift für Germanistik,  VII, 3 (1997), S. 629-632.

Rei Terada: Feeling in Theory. Emotion after the ‚Death of the Subject, in: Poetica 35 (2003), S. 237-241.

Mark Edmundson, The Death of Sigmund Freud. The Legacy of his Last Days, in: British Journal for Psychology 100.3 (2009), S. 622-623.

„Welches Buch ist schon so praktisch wie eine Einkaufsliste?“ (Rez. v. Terry Eagleton, The Event of Literature), Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.12, S. 24.

Literarische Übersetzungen

Emilio Adolfo Westphalen, „Abschaffung des Todes“ und andere frühe Gedichte (spanisch und deutsch), Frankfurt a. M.: Vervuert 1995.

Federico García Lorca, Impressionen und Landschaften, Frankfurt a. M.: Insel 1998 (Mit Peter Kultzen und Susanne Lange).

Federico García Lorca, Dichter in New York (spanisch und deutsch), herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort versehen von M. v. Koppenfels, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000.

Federico García Lorca, „Karwoche in Granada“, „Granada (Paradies, das vielen verschlossen bleibt)“, „Klänge“, in: Granada. Ein literarisches Porträt, Nina Koidl (Hrsg.), Frankfurt a. M.: Insel 2001, S. 43-48, 192-199, 201-205.

Federico García Lorca, Zigeunerromanzen (spanisch und deutsch), übersetzt und mit einem Nachwort versehen von M. v. Koppenfels, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002.

Jaime Gil de Biedma, Auswahl von Gedichten, in: Du kamst, Vogel, Herz, im Flug: Spanische Lyrik der Gegenwart, Javier Gómez-Montero und Petra Strien (Hrsg.), Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2004, S. 20-43.

Jorge Eduardo Eielson, „Gedichte“, in: Dunkle Tiger. Lateinamerikanische Lyrik, Michi Strausfeld (Hrsg.), Frankfurt a. M.: Fischer 2012, S. 132-153.